Warum Deutschland 3 Milliarden Einwohner hat

In Deutschland herrscht seit der letzten Volkszählung Gewissheit, dass immer noch gut 80 Millionen Menschen hier leben. Wieso ist im Titel dann von 3 Milliarden die Rede? Haben wir seit 2011 etwa so viele Flüchtlinge aufgenommen?

Die laut Wikipedia 80,767 Millionen Einwohner Deutschlands hatten 2013 einen Endenergieverbrauch von unvorstellbaren 2.550.000.000.000 kWh (2,55 Billionen kWh)! D.h. jeder Einwohner dieser Republik verbrauchte im Durchschnitt 31.569 kWh Energie, was einer mittleren Leistung von 3600 Watt entspricht – das ganze Jahr hindurch – ob man schläft, arbeitet oder faulenzt. Nun ist es so, dass die empfohlene Tageszufuhr an Energie für einen Erwachsenen 2000 kcal beträgt, was etwa 2,4 kWh oder einer mittleren Leistung von 100 W entspricht. Da sich jeder außer der Energie für sein eigenes Überleben aber noch weitere 3600 Watt genehmigt, halten wir uns also 36 virtuelle Energiesklaven. Und zwar jeder von uns, vom Neugeborenen bis hin zum Greis. Nur wegen dieser 36 Sklaven haben wir überhaupt diesen luxuriösen Lebensstandard in Deutschland. Man muss sich das nur mal vorstellen, wie man seine 36 Sklaven immer und überall dabei hat, z.B. wenn man in der Badewanne sitzt oder versucht, im eigenen Auto auf die Arbeit zu fahren oder sich in die Umkleide im Laden zwängen muss. Zählt man diese virtuellen Sklaven mit, so hat Deutschland knapp 3 Milliarden Einwohner, die alle ernährt werden wollen!

Was machen diese 36 Sklaven für mich?

Zehn Sklaven benötigst Du im Haushalt. Nur zwei stellen Deinen Strom zur Verfügung, acht Sklaven sorgen dafür, dass es bei Dir zu Hause nie kalt ist und heißes Wasser aus der Leitung kommt, wann immer Du willst.

Weitere zehn Sklaven halten uns mobil. Etwas mehr als neun davon brauchen wir, um mit dem Auto oder Flugzeug von A nach B zu kommen oder um unsere Bestellung geliefert zu bekommen. 0,2 Sklaven sorgen für die Bewegung von IC/ICE und sonstigen Zügen auf elektrifizierten Strecken im Schienennetz. Das klingt erst einmal wenig, aber bei den 80 Mio. Einwohnern entspricht das immerhin 16 Mio. Sklaven, die sich alleine die Bahn für alle elektrisch betriebenen Züge hält!

Erneut weitere zehn Sklaven helfen uns im Bergbau und in der Industrie. Sie fertigen all die „Made in Germany“ Waren, die wir entweder selbst konsumieren oder exportieren.

Die restlichen sechs Sklaven halten Gewerbe sowie Handel am Leben und erbringen sonstige Dienstleistungen.

Von was ernähren sich meine 36 Energiesklaven?

14 ernähren sich von Öl und neun von Gasen wie Erdgas. Gut sieben Sklaven ernähren sich von Strom – wobei sich diese Sklaven wiederum Sklaven halten, was jedoch eine andere Geschichte ist. Die restlichen sechs verteilen sich auf Holz, Braun- oder Steinkohle sowie Fernwärme.

Welchen Stundenlohn bezahle ich meinen 36 Energiesklaven?

Das hängt stark davon ab, wovon sich Dein Sklave genau ernährt.

Gewerbestrom: 0,20 EUR / kWh * 2,4 kWh / 24 h entspricht 0,02 EUR, also 2 ct Stundenlohn

Haushaltsstrom: 0,27 EUR / kWh entspricht 2,7 ct  Stundenlohn

Heizöl: 0,70 EUR / l entspricht etwa 7 ct / kWh entspricht 0,7 ct Stundenlohn

Benzin: 1,3 EUR / l entspricht etwa 13 ct / kWh entspricht 1,3 ct Stundenlohn

Nehmen wir mal einen durchschnittlichen Stundenlohn von 2 ct an, so erhalten all Deine 36 Sklaven zusammen im Monat nur 535,68 EUR. Pro Sklave sind das lediglich 14,88 EUR im Monat! Natürlich bezahlen wir im Mittel keine 500 EUR im Monat für Strom, Öl/Gas oder Benzin. Die Summe kommt nur zum Teil durch unsere direkten Energiekosten zu stande. Den anderen Teil bezahlen wir mit unseren Steuern sowie mit Ausgaben für Produkte und Dienstleistungen.

Ist es ein Wunder, dass wir wo immer es geht versuchen, den Menschen aus der Gleichung rauszunehmen, wenn „nicht-menschliche“ Energie so viel günstiger ist?

Quelle: AG Energiebilanzen, „Energieflussbild der Bundesrepublik Deuschland 2013“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.