Warum Deutschland 3 Milliarden Einwohner hat

In Deutsch­land herrscht seit der letz­ten Volks­zäh­lung Gewiss­heit, dass immer noch gut 80 Mil­lio­nen Men­schen hier leben. Wie­so ist im Titel dann von 3 Mil­li­ar­den die Rede? Haben wir seit 2011 etwa so vie­le Flücht­lin­ge auf­ge­nom­men?

Die laut Wiki­pe­dia 80,767 Mil­lio­nen Ein­woh­ner Deutsch­lands hat­ten 2013 einen End­ener­gie­ver­brauch von unvor­stell­ba­ren 2.550.000.000.000 kWh (2,55 Bil­lio­nen kWh)! D.h. jeder Ein­woh­ner die­ser Repu­blik ver­brauch­te im Durch­schnitt 31.569 kWh Ener­gie, was einer mitt­le­ren Leis­tung von 3600 Watt ent­spricht — das gan­ze Jahr hin­durch — ob man schläft, arbei­tet oder fau­lenzt. Nun ist es so, dass die emp­foh­le­ne Tages­zu­fuhr an Ener­gie für einen Erwach­se­nen 2000 kcal beträgt, was etwa 2,4 kWh oder einer mitt­le­ren Leis­tung von 100 W ent­spricht. Da sich jeder außer der Ener­gie für sein eige­nes Über­le­ben aber noch wei­te­re 3600 Watt geneh­migt, hal­ten wir uns also 36 vir­tu­el­le Ener­gies­kla­ven. Und zwar jeder von uns, vom Neu­ge­bo­re­nen bis hin zum Greis. Nur wegen die­ser 36 Skla­ven haben wir über­haupt die­sen luxu­riö­sen Lebens­stan­dard in Deutsch­land. Man muss sich das nur mal vor­stel­len, wie man sei­ne 36 Skla­ven immer und über­all dabei hat, z.B. wenn man in der Bade­wan­ne sitzt oder ver­sucht, im eige­nen Auto auf die Arbeit zu fah­ren oder sich in die Umklei­de im Laden zwän­gen muss. Zählt man die­se vir­tu­el­len Skla­ven mit, so hat Deutsch­land knapp 3 Mil­li­ar­den Ein­woh­ner, die alle ernährt wer­den wol­len!

Was machen diese 36 Sklaven für mich?

Zehn Skla­ven benö­tigst Du im Haus­halt. Nur zwei stel­len Dei­nen Strom zur Ver­fü­gung, acht Skla­ven sor­gen dafür, dass es bei Dir zu Hau­se nie kalt ist und hei­ßes Was­ser aus der Lei­tung kommt, wann immer Du willst.

Wei­te­re zehn Skla­ven hal­ten uns mobil. Etwas mehr als neun davon brau­chen wir, um mit dem Auto oder Flug­zeug von A nach B zu kom­men oder um unse­re Bestel­lung gelie­fert zu bekom­men. 0,2 Skla­ven sor­gen für die Bewe­gung von IC/ICE und sons­ti­gen Zügen auf elek­tri­fi­zier­ten Stre­cken im Schie­nen­netz. Das klingt erst ein­mal wenig, aber bei den 80 Mio. Ein­woh­nern ent­spricht das immer­hin 16 Mio. Skla­ven, die sich allei­ne die Bahn für alle elek­trisch betrie­be­nen Züge hält!

Erneut wei­te­re zehn Skla­ven hel­fen uns im Berg­bau und in der Indus­trie. Sie fer­ti­gen all die “Made in Ger­ma­ny” Waren, die wir ent­we­der selbst kon­su­mie­ren oder expor­tie­ren.

Die rest­li­chen sechs Skla­ven hal­ten Gewer­be sowie Han­del am Leben und erbrin­gen sons­ti­ge Dienst­leis­tun­gen.

Von was ernähren sich meine 36 Energiesklaven?

14 ernäh­ren sich von Öl und neun von Gasen wie Erd­gas. Gut sie­ben Skla­ven ernäh­ren sich von Strom — wobei sich die­se Skla­ven wie­der­um Skla­ven hal­ten, was jedoch eine ande­re Geschich­te ist. Die rest­li­chen sechs ver­tei­len sich auf Holz, Braun- oder Stein­koh­le sowie Fern­wär­me.

Welchen Stundenlohn bezahle ich meinen 36 Energiesklaven?

Das hängt stark davon ab, wovon sich Dein Skla­ve genau ernährt.

Gewer­be­strom: 0,20 EUR / kWh * 2,4 kWh / 24 h ent­spricht 0,02 EUR, also 2 ct Stun­den­lohn

Haus­halts­strom: 0,27 EUR / kWh ent­spricht 2,7 ct  Stun­den­lohn

Heiz­öl: 0,70 EUR / l ent­spricht etwa 7 ct / kWh ent­spricht 0,7 ct Stun­den­lohn

Ben­zin: 1,3 EUR / l ent­spricht etwa 13 ct / kWh ent­spricht 1,3 ct Stun­den­lohn

Neh­men wir mal einen durch­schnitt­li­chen Stun­den­lohn von 2 ct an, so erhal­ten all Dei­ne 36 Skla­ven zusam­men im Monat nur 535,68 EUR. Pro Skla­ve sind das ledig­lich 14,88 EUR im Monat! Natür­lich bezah­len wir im Mit­tel kei­ne 500 EUR im Monat für Strom, Öl/Gas oder Ben­zin. Die Sum­me kommt nur zum Teil durch unse­re direk­ten Ener­gie­kos­ten zu stan­de. Den ande­ren Teil bezah­len wir mit unse­ren Steu­ern sowie mit Aus­ga­ben für Pro­duk­te und Dienst­leis­tun­gen.

Ist es ein Wun­der, dass wir wo immer es geht ver­su­chen, den Men­schen aus der Glei­chung raus­zu­neh­men, wenn “nicht-mensch­li­che” Ener­gie so viel güns­ti­ger ist?

Quel­le: AG Ener­gie­bi­lan­zen, “Ener­gie­fluss­bild der Bun­des­re­pu­blik Deu­sch­land 2013”

Tei­le die­sen Bei­trag:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.